Neuzugang im Fuhrpark der Gesamtwehr

20.07.2018

Ende April war es endlich soweit: Die Abteilung Schönenbach konnte ihr neues Löschfahrzeug beim Aufbauhersteller Ziegler abholen. Es handelt sich um ein sogenanntes Mittleres Löschfahrzeug (kurz MLF). Das MLF ersetzt ein 32 Jahre altes TSF auf Mercedes.
So machte sich also eine kleine Delegation bestehend aus dem Fahrzeugausschuss der Abteilung Schönenbach, den Kommandanten der Gesamtwehr sowie dem Gerätewart Christian Dilger aufnach Mühlau in das Ziegler Werk um das neue Fahrzeug abzuholen.
Das Fahrgestell des MLF's stammt von MAN, der Aufbau wie oben schon beschrieben von der Firma Ziegler.
Es bietet Platz für eine Staffel die Beladung ist alllerdings für eine Löschgruppe ausgelegt. Ergänzt wird das MLF im Fahrzeugkonzept der Abteilung durch den MTW, welcher weitere Kräfte an die Einsatzstelle bringt, welche dann die Kräfte des MLF's unterstützen.
Im Vergleich zum alten TSF stellt das neue Fahrzeug eine immense Verbesserung für die Abteilungswehr dar. So kann sich zum Beispiel der Angriffstrupp nun schon während der Fahrt mit Atemschutz ausrüsten.

Hier noch ein paar Auszüge aus der Beladung:

- 1.000 Liter Wassertank
- Feuerlöschkreiselpumpe mit Förderleistung 1.000 l/min bei 10 bar
- TS 8/8 (wurde vom TSF übernommen)
- 4 Atemschutzgeräte (2 davon im Aufbau)
- Stromaggregat
- Mini-Chiemseepumpe
- Wassersauger (als Wechselmodul im Tausch mit der Tragkraftspritze)
- Hygieneboard

Wir freuen uns das neue Einsatzfahrzeug in unseren Reihen begrüßen zu dürfen und wünschen den Kameraden aus Schönenbach allzeit gute Fahrt!



Aus aktuellem Anlass aufgrund der letzten Einsätze -Rauchwarnmelder retten Leben

Warum Rauchmelder?

Jeden Monat sterben in Deutschland immer noch rund 30 Menschen durch Brände, die meisten von ihnen an einer Rauchvergiftung. Tödlich ist bei einem Brand also in der Regel nicht das Feuer, sondern der Brandrauch. Bereits eine Lungenfüllung mit Brandrauch kann irreversible körperliche Schäden verursachen.

Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Schon drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken. Daher ist ein Rauchmelder der bete Lebensretter in Ihrer Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen zeitlichen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Die gefährlichsten Mythen.

Viele Menschen schließen eine Brandgefahr für sich aus, sind zu sorglos und/oder zu unwissend. Lesen Sie nachfolgend die bekanntesten Irrtümer:

"Ich werde den Brand auch im Schlaf wahrnehmen und wach werden"

70% aller Brandopfer verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Denn nachts schläft auch der Geruchssinn. Die gefährlichen Rauchgase werden dadurch nicht bemerkt und führen zum Tod durch Ersticken. Rauchmelder jedoch schlafen nie.
"Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen." Oder auch: "Mir bleibt genug Zeit, mich in Sicherheit zu bringen."

Falsch! Sie haben durchschnittlich nur vier Minuten zur Flucht! Bei allen Bränden entstehen gerade in der Schwelphase vor dem Brandausbruch große Mengen hochgiftiger Gase. Der Brandrauch behindert zudem erheblich die Sicht. Menschen verlieren im Rauch schnell die Orientierung, auch in der eigenen Wohnung und ersticken, bevor sie den rettenden Ausgang erreicht haben. 

Quelle: https://www.rauchmelder-lebensretter.de